Sport braucht Raum

Raum für Sport und Bewegung schaffen

Damit sich möglichst viele Menschen sportlich betätigen können braucht es ein sport- und bewegungsfreundliches Umfeld. Dazu gehört die optimale Nutzung der bestehenden Sportinfrastruktur.

Der Praxisleitfaden des Sportamts behandelt die ausserschulische Nutzung von Sporthallen abends, an Wochenenden und während der Ferien. Damit wird ein Thema behandelt, welches Fragen aufwirft und zu Diskussionen anregt.

Wie kann eine Gemeinde ihre bestehende Sportinfrastruktur der Bevölkerung möglichst optimal zur Verfügung stellen? So, dass jung und alt, Sportvereine und informelle Sportgruppen die Sporthallen ihren Bedürfnissen entsprechend nutzen können?

Dossier Sportkanton Zürich 2015

Die Broschüre Sport braucht Raum bietet wertvolle Informationen über den Betrieb und die Nutzung von Sportanlagen. Sie umfasst Praxisbeispiele und interessante Ansätze, um begrenzten Sportraum zu Gunsten aller besser zu nutzen. Auch finden Sie Beispiele, wie Sportanlagen - mit der Unterstützung aus dem kantonalen Sportfonds - entstanden sind.

Herausgeber ist der Sportkanton Zürich, eine Zusammenarbeit des kantonalen Sportamts mit dem ZKS - Zürcher Kantonalverband für Sport. 

Optimal genutzte Sporthallen ...

  • sind ein Aushängeschild für fortschrittliche sport- und bewegungsfreundliche Gemeinden.
  • bieten der Bevölkerung Raum für Sport und Bewegung.
  • anerkennen die unzähligen ehrenamtlich geleisteten Einsätze zugunsten des Sports.
  • helfen unnötige Neubauten zu verhindern.
  • sind Abbild des effizienten Umgangs mit öffentlichen Ressourcen.

Finanzielle Unterstützung für Reservationssysteme

 Gemeinden können auch finanzielle Unterstützung beantragen, wenn sie mit der Einführung einer neuen Hallenbewirtschaftungs-Software beabsichtigen, ihre Sporthallen bzw. ihre Sportinfrastruktur optimaler zu nutzen.